27. Sep. 2016, ab 20:00 Uhr

Cubolumos – Jazz im Sputnik

Im Inneren des Kubus entsteht ein Klang, fein und dünn wie ein Leuchten. Er wird größer, wird kleiner, verändert Farbe und Form – geborgen und von allen vier Seiten geschützt, aber nach oben und unten hin offen.

In den facettenreichen Kompositionen werden elektronische und akustische Elemente kombiniert. Das klingt manchmal so intim, wie skandinavische Kammermusik; an anderer Stelle jedoch wieder ausladend und groß. Die vier Musiker entwerfen ihre eigene Version von Contemporary Jazz – er ist hell und dunkel, warm und kalt, immer in Bewegung. Traditionelle Konzepte verbunden mit einem zeitgenössischen Sound. Dass all dies keine Gegensätze sein müssen, sondern sich zu einem Ganzen komplementieren, beweist die Musik von Cubolumos.

Dass die Jungs eigentlich nicht aus der Metropole, sondern aus dem Schleswig-Holsteiner Land kommen, verwundert nur auf den ersten Blick. Tatsächlich führten gerade diese Gegebenheiten zu einer langjährigen gemeinsamen musikalischen Vergangenheit in verschiedensten Bands. 


Nach Jahren des Jazzstudiums in Rotterdam, Hamburg, Düsseldorf und Bremen sind sie wieder zurück im Norden, um ihren ganz persönlichen Jazz zu verwirklichen.

Cubolumos – das sind:
Lasse Golz, Saxophon Mirko Gibson, Keyboards Jonas Teichmann, Bass Frederik Weißel, Schlagzeug

Eintritt 8,- EUR/6,- EUR (erm.)
Kartenvorverkauf im Sputnik.

04. Okt. 2016, ab 19:00 Uhr

Ein Astra und ein Mexikaner

Zwei, wie füreinander gemacht!

Ein Astra und ein Mexikaner. Zum großen ASTRA (0,5 l) gibt’s dienstags einen Mexikaner gratis.

08. Okt. 2016, ab 20:00 Uhr

Sputnik, Orbit und Du – 6 Jahre Sputnik

Sechs Jahre Astra, Musik, Poetry, Wohnzimmer, Thekenklatsch, Freitagnacht bis Sonntagmorgen. Sechs Jahre Lieblingskneipe, große Gäste, liebe Freunde, runde Deckel, kalte Kurze, große Pils und der Mythos vom Mexikaner.

Wir wollen mit euch feiern, dass ihr unseren Wegbegleiter seit sechs Jahren zu dem macht, was er ist: ein wahr gewordener Traum, eine Ecke Großstadt an der Pader, das bisschen Liebe mehr, das Feierabendbier mit Freunden und die Melodien vom Plattenteller.

Wir feiern euch, ihr feiert euch selber und damit die ganze Sache rund wird, kommen wir gemeinsam mit den DJs Der Leerer, Matze (UTPB), Dennis Kahnn und Sonor. Specials, Überraschungen und jede Menge Vorsätze für viele neue Jahre inklusive.

12. Okt. 2016, ab 20:00 Uhr

Holy Pinto (UK), Cardboard Swords (US), The Sinking Feeling (UK) – Konzert

Die Erfolgsformel für den Sound von Holy Pinto aus Canterbury lautet wie folgt: eingängige und treibende Rythmusgitarre + kreatives und dynamisches Schlagzeug + klare, prosaische Lyrik mit leichtem britischem Akzent. Dadurch wurden sie schon mit den verschiedensten Künstlern verglichen: Frank Turner, The Weakerthans, The Front Bottoms, Death Cab for a Cutie und Bombay Bicycle Club.

Eintritt 5,- EUR. Nur Abendkasse

Holy Pinto (UK)

Cardboard Swords (US)

The Sinking Feeling (UK)

14. Okt. 2016, ab 20:00 Uhr

Patrick Salmen – „Genauer betrachtet sind Menschen auch nur Leute“ – Lesung

Humboldt sagte einst: “Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben“. Klingt schön. Ist aber schlichtweg falsch. Humboldt, der alte Hippie, scheint in einer sonderbaren Zeit und außerdem nicht im Ruhrgebiet gelebt zu haben. Sonst wüsste er: Das Leben an sich ist großartig, Menschen hingegen eher eine unschöne Begleiterscheinung.

Aber Schönheit ist Ansichtssache und Würde ein dehnbarer Begriff. Und was soll man auch tun? Die einzigen Optionen sind bedingungslose Anpassung oder ein isoliertes Leben auf dem eigenen Balkon. Denn draußen lauern sie – ob in Museen, Straßencafés oder unmittelbar vor der eigenen Haustüre – das humane Treiben ist ein einziger Marktplatz der Merkwürdigkeiten.

In Kurzgeschichten und Dialogsequenzen beschreibt Patrick Salmen die Widersinnigkeit von Jochen Schweizer-Erlebnisgutscheinen und selbstgebastelten Fotokollagen. Wir begegnen sarkastischen Rentner, schlagfertigen Kellnern, zynischen Postboten, dem Spülmonster und jeder Menge skurriler Gestalten. Es geht um die Ästhetik der Farbe Beige, die Zukunft des deutschen Eierkochers, kleine Prinzen in Körpern von dicken Truckern, Qualen des Nikotinentzugs und um die alles entscheidende Frage – Wo ist die Nase? Und obwohl der allgemeine Zweifel an der Menschheit oftmals überwiegt, offenbart sich oftmals zwischen Idiotie und Wahnsinn eine wundervolle Komik. Letztlich sind Menschen ja doch ganz ulkige Geschöpfe. Und im Grunde auch nur Leute.

„Als damals das Glück in der Suppe lag, hab ich eine Gabel benutzt. Aber so ist das – die meisten Humoristen sind Melancholiker. Die meisten Melancholiker sind Menschen. Und die meisten Menschen sind Chinesen. Neulich habe ich mir einen Witz ausgedacht: Treffen sich zwei Träume. Beide platzen. Sie sehen, ich bin ein menschliches Partyhütchen.“

Patrick Salmen (Dortmund) ist einer der erfolgreichsten und facettenreichsten jungen Dichter des Landes und ein gern gesehener Gast im Sputnik. Er ist Lyrik- und Prosaautor, Bühnenliterat und Lese-Kabarettist. 2011 wurde er Deutschsprachiger Meister im Poetry Slam. Am 14.10. ist Patrick Salmen mit seinem Bühnenprogramm “Genauer betrachtet sind Menschen auch nur Leute” auf Sputniks Bühne zu sehen. Das Buch dazu erschien am 01.04.2016 bei Droemer Knaur.

Eintritt: AK 12,- / VKK 10,- €
Vorverkauf im Sputnik.

15. Okt. 2016, ab 20:00 Uhr

We Destroy Disco – Konzert

Die Augsburger WE DESTROY DISCO spielen sich jetzt schon seit längerem mit Bravour durch die Bundesrepublik. Ihr Blend aus 90er-Indie Rockgitarren und cleveren Twists in Schönschrift wie bei den Strokes von 2001, macht mit der süddeutschen Nonchalance der fünf Jungs eine Bella Figura! Man freue sich auf flapsige Ansagen, laute Gitarren und unkoordinierte Tanzbewegungen.

Eintritt: 6,- EUR/4,- EUR (erm.)
Kartenvorverkauf im Sputnik.

19. Okt. 2016, ab 20:00 Uhr

SongSlam #23 – der Singer-/Songwriter-Wettstreit

Zum 23. Mal stellen sich bis zu 10 Singer/Songwriter im Sputnik dem musikalischen Wettstreit. Die Teilnehmer treten in zwei Gruppen gegeneinander an. Das Publikum bestimmt den Gewinner. So einfach.

Hast du Lust, deine Songs vor Publikum zu präsentieren? Dann melde dich bitte im Sputnik oder schreib uns eine E-Mail an info[at]sputnik-pb[dot]de. Stell dich und deine Songs kurz vor und du bist dabei. Aufgrund der zeitlichen und örtlichen Einschränkung können maximal 10 Singer/Songwriter teilnehmen.

Wir freuen uns und sind gespannt auf eure Songs!

So funktioniert’s:
* Maximal 10 Teilnehmer (je 5 in einer Gruppe) können je einen eigenen Song vortragen (nicht länger als 5 Minuten)
* Der Song kann per Playback, lieber aber mit einer kleinen akustische Besetzung bis 3 Personen vorgetragen werden. (z.B. Gitarre, Piano, Percussion)
* Der bzw. die Songs müssen GEMA frei sein.
* Die Zuhörer entscheiden mit ihrer Wertung, wer weiter kommt.
* Die Gewinner der Gruppe treten gegeneinander um den Sieg an.

Der Sieger erringt neben Ruhm und Ehre die Produktion eines akustischen Songs@First Take Studio.

Eintritt: 6,- EUR/4,- EUR (erm.)
Kartenvorverkauf im Sputnik.

22. Okt. 2016, ab 20:00 Uhr

Beat Slam #5

Beim Beat Slam treten 8 Producer sind mit ihren eigenen Beats gegeneinander an und müssen das Publikum in nur zwei Minuten davon überzeugen, der neue Beatchampion zu sein. Dabei ist es egal, ob HipHop, Dubstep oder House aus den Boxen dröhnt, Hauptsache es knallt.

Du bist nicht in der GEMA und hast Lust mitzumachen? Dann schick deine Demo bis zum 30.9. an djcutspencer [at] gmail [dot] com.

Eintritt: 6,- EUR/4,- EUR (erm.)
Kartenvorverkauf im Sputnik.